Kulinarische Reise in die Abruzzen

Am letzten Wochenende haben wir uns auf _MG_4778eine kulinarische Reise in die Abruzzen begeben. Eine Region in Mittelitalien, die sowohl die Berge mit ihren angeschmiegten weißen Dörfern als auch das Meer mit seinen schönen Stränden zu bieten hat. Es ist eine Landschaft von großer Schönheit mit viel unberührter Natur. Die unwegsame Gebirgsgegend der Abruzzen war früher schwer zu erreichen, so sind die Menschen dort auch heute noch sehr traditionsbewusst, was sich auch in der Küche wiederspiegelt. Bekannt sind die Abruzzen für ihre frische, regionale und saisonale Küche. Scharfe Peperoncinis sind die wohl bekannteste Zutat der abruzzischen Küche. Außerdem ist die Region bekannt für ihre Trüffel, den Abruzzischen Safran, für Oliven, Trauben, schwarze Linsen, Fische und Meerestiere der Adria und verschiedene Produkte der Schafhaltung. Auch der Weinbau hat eine lange Tradition.

Erster Gang der kulinarischen Reise: Gemüse-Thunfischsalat mit Zucchini, Tomaten, Paprika und Bohnen. Dazu zwei Weißweine aus den Abruzzen: Malvasia “La Belle” IGP 2012 von der Cooperativa  Orsogna für 7,50€, ein Demeterwein aus einer der ältesten kultivierten Rebsorten und “Raone” Bianco IGT 2011 von Torre Raone für 8,50€, ein Cuvee aus Pecorino, Pinot Grigio und Incrocio Manzoni.

Als zweiten Gang Gebackene Calamari mit Blattsalat und Zitronen-Mayonaise. Dazu zwei Pecorinos. Der Pecorino IGT 2013 ebenfalls von Torre Raone für 6,95€. Ein cremiger Weißwein mit feinem Blütenaroma. Sowie der Pecorino “Civitas” IGP 2012 von der Cooperativa Orsogna für 7,50€. Ein feinfruchtiger Wein aus einer seltenen Rebsorte in Demeterqualität.

_MG_4570 _MG_4587 _MG_4595 _MG_4601

Zum dritten Gang Gegrilltes Rotbarbenfilet mit Gremolata zwei “regionsfremde” Weine. In weiß den Grechetto “Colli Martani” DOC 2012 von di Filippo aus Umbrien für 6,80€ und in rot den Spätburgunder QbA 2012 von Jürgen von der Mark aus Baden 9,95€. Diesen Exkurs nach Deutschland hat der persönliche Favorit von Hans Jürgen Montag von der Biofachmesse ausgelöst. Ein Wein mit Barriqueausbau in Eichenholzfässern in Zweit- und Drittbelegung.

Viertens:Focacchia gegrillt mit Rucola, Taleggio, Mortadella und Ricotta. Beim vierten Gang hat einer unserer meistverkauften Weine seine Herkunft offenbart, nämlich die Abruzzen. Der Montepulciano “Coste di Moro” DOC 2010 von der Cooperativa Olearia Vinicola für 8,50€, der bei uns auch scherzhaft und lobend “Coste was wolle” genannt wird, kommt in Demeterqualität mit viel Frucht nach roten Beeren und Würze. Als zweiten Wein zu diesem Gang der Montepulciano “Lucanto” DOC 2011 von Torre Raone für 7,95€. Dieser Wein steht für Frucht und Kraft.

Zum fünften und letzten herzhaften Gang_MG_4799 In Safran gebackenes Gemüse mit Artischockensalat und Soppressa Salami der “Raone” Rosso IGT 2010 für 11,50€. Ein im großen Holzfass ausgebautes dichtes Cuvee aus Montepulciano, Merlot und Cabernet sowie den “San Zopito” DOC 2007/2008 für 19€, ein Spitzen-Montepulciano mit toller Aromenvielfalt, der noch viel Luft braucht. Beide von Torre Raone.

Zum Nachtisch und damit dem sechsten Gang Ricotta Pudding mit Himbeeren und kandierten Früchten den Dessertwein Soave “Pieve Vecchia” DOC 2010 von Fasoli aus Veneto für 16,50€. Ein Wein mit unfassbar intensiver “Goldfarbe”. Bei der Biofachmesse haben nur 6 von 600 Weinen “Großes Gold” erlangt. Dieser Soave ist einer von ihnen. In mehreren Lesegängen werden immer nur die reifen Trauben geerntet und im Holzfass ausgebaut. All das macht ihn zu einem ganz besonderen Wein.

 18 Bilder

 

Kulinarische Reise ins Piemont

Wer kennt nicht die PiemontPiemont Foto W. Haaskirsche aus der Pralinenwerbung? Aber wo liegt das Piemont überhaupt und was hat es sonst noch zu bieten? Als Piemont bezeichnet man ein Gebiet im Nord-Westen Italiens. Es grenzt im Norden an die Schweiz und im Westen an Frankreich. Berühmt ist das Piemont für seine Trüffel, den guten Wein, insbesondere den Barolo und den Barbaresco (aus der Nebbiolo-Traube), das Blütenmeer der Hortensien, Azaleen und Camelien und auch der Lago Maggiore oder der Ortasee ist den meisten ein Begriff. Was weniger bekannt ist, sind die ausgedehnten Maronenwälder, Hortensie Foto W. Haasdie Skigebiete, die zahlreichen Gipfel- und Talwanderwege, der Reisanbau etwas südlicher, die lebhaften Märkte und die Paläste, Burgen und Klöster. Eine Region die vor allem auch kulinarisch viel zu bieten hat. Am Samstag haben wir eine kulinarische Erkundungstour durch das Piemont begangen – zusammen mit Roberto Lombardi vom Restaurant San Remo in Arheilgen, dessen Familie sogar selbst aus dieser Region stammt.

 

_MG_4440Zum ersten Gang dem Piemonteser Tatar mit Grissini wurden zwei Barberas gereicht. Einer davon war der Barbera Monferrato DOC 2011 von Nuova Cappelletta für 11€. Ein Wein der ohne jede Belüftung bereits trinkfertig ist und sich sehr fruchtig und charmant zeigt. Mein Favorit des Abends bereits beim ersten Gang. Besonderheit beim piemontesischen Tatar ist übrigens, dass es aus Rinderfilet besteht, ohne Ei zubereitet und mit Sardellen verfeinert wird.

Die köstliche Brotsuppe mit Kohl und Fontina mit dem ausgefallenen Geschmack folgte dem Tatar. Dazu wurde unter anderem der Barbera D’Alba “La Bettola” DOC 2011 von Erbaluna für 11,50€ verkostet. Nach dem öffnen noch etwas verschlossen, entfaltet dieser Wein nach ausreichender Belüftung üppige und wunderbare Fruchtaromen.

Doppelten Weingenuss gab es beim In Wein geschmorten Forellenfilet auf Wurzelgemüse. Ganz unkonventionell bildeten heute zwei Weißweine die Mitte der Weinreise. Vor allen Dingen geht es bei Wein und Essen um Spaß und da sollte das ein oder andere Experiment gewagt werden. Ganz hervoragend fanden wir diese Kombination. Der Cortese DOC 2012 von Nuova Cappelletta in Demeterqualität für 9,95€ wird ohne jeden Schwefeleinsatz hergestellt, was sehr ungewöhnlich ist. Er erfreut den Gaumen mit zarten und eleganten Fruchtaromen. Der nächste Wein aus der seltenen Rebsorte Arneis – Arneis DOC 2011 von der Azienda Agricola Punset für 16€ - ist im Gegensatz ein kraftvoller, aromatischer Weißwein, der hervorragend zu Fisch und kräftigen Gemüsegerichten passt.

_MG_4410Polenta ist eine Köstlichkeit, der in unseren Breitengraden viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Bestechend einfach aus Maismehl zubereitet gibt es unzählige raffinierte Varianten. So kann man sie “pur” als Beilage essen, als Auflauf geschichtet mit Gemüse und/oder Unmengen von leckerem Käse, “pur” in der Pfanne gebraten oder mit Käse überbacken… Heute als Polenta mit Rosmarin, gerösteten Zwiebeln und Parmesan mit dem Barbera d’Alba “La Rosina” DOC 2011 von Erbaluna für 14€. Dieser Wein braucht trotz seiner Jugend keine Belüftung um Freude zu bereiten, vollmundig und kraftvoll präsentiert sich dieser Barbera aus den Langhe-Hügeln.

Für Leber gilt das gleiche wie für Polenta – meiner Meinung nach wird sie unterschätzt. Ihr schlechter Ruf kommt von dem Irrglauben, Schadstoffe würden sich in der Leber ablagern. Als Filterorgan würde sie jedoch ihre Funktion verlieren – würden die Schadstoffe nicht weitergeleitet und im Fett (!) abgelagert werden. Nicht nur deshalb sollten sie auf die gute Herkunft Ihres Fleisches Wert legen. Der letzte deftige Gang zu kräftigem Nebbiolo und Barolo und wirklich lecker: Pasta nach Art von Alba mit Hühnerl_MG_4406eber. Die Nebbiolo-Traube zählt zu den Edelreben und hat eine sehr hohe Bedeutung erlangt. Sie gehört zu den anspruchsvollsten Rebsorten was Boden und Lage betrifft. Nur in Italien findet sie die optimalen Bedingungen. Wirklich hochwertige Weine aus der Nebbiolotraube gibt es daher ausschließlich aus Italien. Sie gehören außerdem zu den Weinen die am langsamsten reifen, damit jedoch auch zu denen, die am längsten ihre hohe Qualität behalten. Unsere vorgestellten Nebbioloweine und der Barolo sind von den Ernten 2009 bis 2011, was für diese Weine meist noch sehr jung ist. Wer bereit ist ein paar Flaschen für einige Jahre bei sich einzulagern, wird jedoch beim öffnen von einem phänomenal guten Wein überrascht werden. Der Nebbiolo delle Langhe DOC 2011 von Erbaluna für 13,50€ kann jedoch wegen kürzerer Maischegärung schon jung getrunken werden. Der Barolo “Piccole Vigne” DOCG 2009 auch von Erbaluna kostet 26,50€ und möchte sich gerne noch einige Jahre an einem kühlen, dunklen Ort auf seinen großen Auftritt vorbereiten.

_MG_4523

Die Panna Cotta zum Nachtisch – ein Gedicht und sortimentsbedingt ausnahmsweise zum Dessert ein Sekt. Natürlich aus dem Piemont: der “süße” Moscato d’Asti “San Grod” DOCG 2012 von Torelli für 10,50€

Verpassen Sie nicht unsere nächste kulinarische Weinprobe am 22. Februar 2014:

“Kulinarische Traditionen und Spezialitäten aus den Abruzzen”

Anmeldung bis spätestens eine Woche vor Termin, weitere Informationen auf www.oekowein-rheinmain.de oder Telefon 06151 – 37 37 84

10 Bilder

 

 

 

Welcher Wein passt zu Wild?

Wilder Winter_MG_3804 zuschnitt im Wald

Wenn draußen von den Bäumen die letzten Blätter zu Boden segeln und der Wind an den Fensterläden rüttelt, was gibt es da schöneres als beim Lichterschein der  Adventskerzen, mit Wildbraten und Wein gemütlich mit seinen Liebsten bei Tisch zu sitzen? Im Restaurant San Remo in Arheilgen haben wir am Samstag für Sie schon mal vorgekostet, welche Weine in dieser Saison besonders gut mit Waldpilzsuppe, Wildschweinbraten und Hirschkeule harmonieren. Kommen Sie mit uns auf eine kleine Geschmacksreise…

Die Entscheidung für einen der beiden Begrüßungssekte fiel nicht leicht. Zur Auswahl stand der trendige Fruit et Sekt, ein Aperitif mit Sekt mit feinem Fruchtaroma von roten Beeren für 6,50€ und der Muskateller Sekt trocken von Rainer Eymann aus der Pfalz für 14,50€.

Zum ersten Gang, der Waldpilzsuppe mit Käse-Crostini wurden zwei Weine gereicht. Einen der beiden wollen wir hier verraten: den Spätburgunder 2011 für 6,20€ vom Weingut Knobloch, das fast bei uns um die Ecke liegt – im schönen Rheinhessen. Wer zarte und leichte Weine mag ist bei diesem Spätburgunder zur Waldpilzsuppe gut aufgehoben. Auch zu einem Rehbraten wäre dieser Wein ein guter Begleiter.

Zum Wildschweinbraten mit _MG_3863Grillgemüse und Rahmkartoffeln wurde unter anderem der Amaltea Red DO 2010 von Loxarel aus Penedes für 6,95€ verkostet. Dieser Wein sticht auf den ersten Blick mit einem witzigen Etikett heraus, was Sie direkt auf dem nebenstehenden Bild ausprobieren können. Diese kräftige Mischung aus Merlot und Cabernet mit ordentlich Tanninen und Gerbstoffen bietet dem ebenso kräftigen Wildschweinbraten Paroli.

Einer der drei Weine zu Geschmorte Hirschkeule mit Tagliatelle und Rosenkohl war mein (der Blogschreiberin) persönlicher Favorit und unser Wein mit dem besten Preis-Genuss- Verhältnis. Der Garmendia Barrica Vino de Tierra 2006 von der Finca Santa Rosalia in Castilla y León für 13 €. Ein spanisches Weingut das seit nunmehr 22 Jahren in Bioqualität an- und ausbaut. Dieser Wein bereitet auch ohne Essen großes Vergnügen mit seinen Aromen nach reifen, schwarzen Kirschen. Wir finden daher dass dieser Wein zu beinahe jedem klassischen Fleischgericht passt._MG_3852

Kulinarischer Abschluss des Abends – das Tiramisu und dazu der Muscat Petit Grain VdP von Domaine Bassac im Languedoc. Ein wirklich leckerer Dessertwein – für Fans – harmonisch zu allen Desserts – oder auch als Aperitif.

 

Diejenigen die es an diesem Abend nach noch _MG_3897mehr bezaubernden Aromen auf der Zunge dürstete, konnten nach den Hauptgerichten einen neuen Anwärter für unser Sortiment verkosten. Vom Weingut Kreichgauer einen Wein mit dem verlockenden Namen Eigensinn und einen Amaretto in Bioqualität mit betörendem Mandelduft. Die 0,7er Flasche Amaretto kostet 20€.

Ein gelungener Abend neigt sich dem Ende entgegen. Wir freuen uns auf die nächsten beiden kulinarischen Weinprobe im Restaurant San Remo. Am 25. Januar 2014 “Kulinarische Traditionen und Spezialitäten aus dem Piemont”  und am 22. Februar 2014 “Kulinarische Traditionen und Spezialitäten aus den Abruzzen”  (Anmeldung bis spätestens eine Woche vor Termin, weitere Informationen auf www.oekowein-rheinmain.de oder Telefon 06151 – 37 37 84)

13 Bilder

Wild-Menue

Waldpilzsuppe mit Käse-Crostini

Wildschweinbraten mit Grillgemüse und Rahmkartoffeln

Geschmorte Hirschkeule mit Tagliatelle und Rosenkohl

Tiramisu

 

Und als extra Schmankerl noch ein Wildrezept:

Marinierte Wildschweinrippchen mit Ofenkartoffeln aus dem Backofen (geht natürlich auch mit Lamm- oder Schweinerippen)

Marinade (für ein ganzes Blech voll): 1 Flasche Tomatenketchup, 1 grosse Zwiebel, 6 Knoblauchzehen, 5-6 TL. Honig, Thymian, Salz, Pfeffer

Außerdem: Kartoffeln, Olivenöl, Kräutersalz und natürlich die Wildschweinrippen

Die Wildschweinrippen mit dem Messer zu einzelnen Rippen zerteilen, mit der Marinade bestreichen und mehrere Stunden oder besser über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Bevor die Rippen in den Backofen kommen wird die Marinade grob entfernt und für später aufbewahrt. Die Rippen auf das Blech verteilen und 1-1,5 Stunden bei 180 Grad im Ofen backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Rippen zur Seite legen. Auf das Blech nun ein paar großzügige Schlucke Olivenöl verteilen, etwas Kräutersalz (oder Salz und getrocknete Kräuter wie z.B. Thymian oder Rosmarin) und gewaschene, halbierte Kartoffeln mit Schale mit der Schnittfläche in das Olivenöl legen und etwas hin und her bewegen um das Öl zu verteilen. Die Rippen auf die Kartoffeln verteilen und mit der Marinade bestreichen. Das ganze für weitere 30 Minuten bei 180 Grad in den Backofen geben bis die Kartoffeln gar sind. Dazu passt der Amaltea Red DO 2010 von Loxarel aus Penedes mit der pfiffigen Ziege auf dem Etikett. Guten Apettit!

Spezialweine & Allergikerweine

Wir beginnen mit dem Thema „Schwefelfreier Wein“ eine klein_MG_1215e Serie über „Allergikerweine“ und „Spezialweine“. Die Nachfrage nach solchen Weinen nimmt zu und die Palette ist mittlerweile groß. Vegetarische Weine, vegane Weine, histaminarme Weine, fructosearme Weine, sorbitarme Weine und eben die schwefelarmen Weine.

Jeder Wein enthält Sulfite – aber wie viel? 

„Schwefelfreier“ Wein

Einige Menschen reagieren allergisch auf stark sulfithaltige Lebensmittel. Für diese Menschen ist es wichtig, den Schwefelgehalt im Wein zu kennen. Zusätzlich ist für Asthmatiker freier Schwefel besonders ungünstig weil er Sauerstoff bindet. Schwefel wird dem Wein traditionell zugesetzt um Bakterien und Schimmelpilze zu vermeiden und schützt den Wein vor zu schneller Oxidation. Außerdem bindet der Schwefel auch unerwünschte Gärungsnebenprodukte und stabilisiert den Wein. Ganz schwefelfreien Wein gibt es allerdings nicht – nur Wein, dem kein Schwefel zugesetzt wurde – denn Schwefel wird in geringen Mengen von den Hefen bei der Gärung gebildet. Wenn Sie sich für Wein ohne Schwefelzusätze interessieren, sprechen Sie uns an. Sie können von jedem Wein in unserem Sortiment eine Schwefelanalyse einsehen. Analysiert wird Gesamtschwefel und freier Schwefel. Wir beraten Sie gerne.

 

Die zulässigen Höchstgehalte sind sehr, sehr hoch…

Wie viel Schwefel ist im Wein?
Zulässige Höchstgehalte an gesamter schwefliger Säure:
Wein mit einem Restzuckergehalt von weniger als 5g/l
Rotwein: alle Qualitätsstufen

150 mg/l

Weißwein, Roséwein, Rotling

200 mg/l

Wein mit einem Restzuckergehalt von 5 g/l oder mehr
Rotwein:
Tafel- und Landwein, Qualitätswein, Kabinett

200 mg/l

Weißwein, Roséwein, Rotling:
Tafel- und Landwein, Qualitätswein, Kabinett

250 mg/l

Spätlese

300 mg/l

Auslese

350 mg/l

Beerenauslese, Trockenbeerenauslese, Eiswein

400 mg/l

Schaumweine:                                                                                   Crémant                                                                                        Schaumwein b. A. Sekt, Sekt b. A.                                              Schaumwein 150 mg/l
185 mg/l
235 mg/l

Quelle der Tabelle: www.deutscheweinakademie.de

 

Wein im Garten Eden – Art of Eden

An einem regnerischen Maiwochenende im Botanischen Garten in Darmstadt…

_MG_2268

Beinahe hätten wir den Glühweintopf aufgeheizt – so kalt war es an diesem Wochenende. Die Weihnachtsstimmung wollte aber dann doch nicht so recht aufkommen bei dem satten Maigrün im Botanischen Garten. Am Samstag hat sich doch immer wieder die Sonne blicken lassen – am Sonntag hingegen hat es wirklich ohne auch nur eine einzige Pause geregnet. Wir hoffen sehr, _MG_2264dass sich keiner der Künstler einen Schnupfen geholt hat – es war einfach nicht möglich warm zu bleiben. Trotzdem war die Regenstimmung irgendwie schön und hat das ein oder andere Kunstwerk besonders zur Geltung gebracht. DIE Attraktion bei diesem Wetter waren natürlich die Teelichtbeheizten Bänke und Hocker. Aber auch die aus Weiden geflochtenen fliegenden Fische haben auf wunderbare Weise die Regentropfen eingefangen. Die Männer in Booten hatten mehr Wasser in ihrem Boot als drumherum und die nassen Hände die man brauchte um auf dem Xylophon aus Glas zu spielen, brachte jeder Besucher schon von draußen mit ins Zelt. Bei vielen Kunstwerken kommt natürlich im nassen Zustand die Farbe viel schöner zur Geltung. Ein paar Grad mehr auf dem Thermomether hätten dem “Regenzauber” jedoch auch nicht geschadet. Die folgenden Bilder sind nur ein Auszug der vielen Kunstwerke, die es auf der Art of Eden dieses Jahr zu sehen gab. Kommen Sie doch auch nächstes Jahr (wieder) in den Botanischen Garten und wünschen Sie alle schon mal warmes, sonniges Wetter herbei!

19 Bilder

Lustige Vögel chris-kircher.de

Häuschensteelen mandir-e-tix.de

Weidengeflecht flechtwerk-gestaltung.de

Die “Dicken” eckhard-schembs.de

Metallschiffe atelierhaus-chaco.de 

www.artofeden.de

Beheizbare Teelichthocker cathara.com

Klangkunst klangkunstfassbender.de

 

 

Welcher Wein passt zu Spargel?

Weinflasche 3 Am Samstag dem 18. Mai gingen wir dieser Frage bei einer kulinarischen Spargel – Weinprobe in Darmstadt mit 6 Gängen auf den Grund. Verkostet wurden 12 Weine in einer Preisspanne zwischen 3,20€ und 14€. Als Aperitiv wurden zwei Riesling-Sekte gereicht. Weiterhin wurden zu jedem Gang zwei Weine verkostet. Für Interessierte bestand die Möglichkeit in der Pause vor dem Nachtisch noch weitere Weine zu probieren. Im folgenden stellen wir 7 Weine des Abends vor.

Was macht denn nun einen “guten Spargelwein” aus?

Da hätten wir z.B. den Rebel.lia Blanco DOP 2011 von A. Valiente aus Utiel Requena, Valencia für 6,50€. Aus Chardonnay und Macabeo, für einen weißen Barriquewein ein sensationeller Preis. In diesem Menue passend zum 1. Gang Rohmarinierter Spargel mit Vinaigrette und Schnittlauch weil er den Essig in der Vinaigrette gut begleitet. Eine seltene Eigenschaft für einen Wein – die Fähigkeit eine Essigsauce zu begleiten – das gelingt dem rebellischen Wein spielend durch seinen Barriqueausbau.

Zum 2. Gang wurde der Muscat sec “Life” IGP 2012 aus Frankreich für 6,20€ zu Spargelcreme-Suppe mit Petersilien-Pesto  gereicht. Das kräftige Muscatelleraroma hält dem Petersilienpesto die Waage obwohl der Wein insgesamt eher leicht ausfällt und ohne jede Restsüße auskommt.

Weinglas 2Die Spargelbündchen mit Hollandaise wurden begleitet von dem Rivaner Kabinett LO% 2012 vom Weingut Knobloch aus Rheinhessen für 5,50€. Das besondere an diesem Wein ist, dass die Trauben früher geerntet werden, sodass sie schon genügend Aroma, aber nur wenig Zucker enthalten. Das Ergebnis ist ein Wein mit nur 10,2% Alkohol und einer Restsüße von 9,1 g/l. Süffig, aber noch nicht süß. Die feine Sauce Hollandaise lässt hier die feinen Fruchtaromen, die den Charakter dieses Weines bestimmen, gut zur Geltung kommen, ohne sie zu überdecken.

Der 4. Gang, Gebratener Spargel mit Frankfurter grüner Soße  wurde begleitet von einem Cuvee aus Gewürztraminer und Moscatel Casa Benasal DO 2011 von Pago Casa Gran aus Valencia für 6,95€. Eine ungewöhnliche Mischung aus Spanien. Da die grüne Sauce mit kräftigen Kräuteraromen kommt, ist ihr Weinpartner ein kräftiger Wein, dessen Fruchtaromen von der Würze der Gewürztraminertraube begleitet werden.

Der Suelo Blanco 2011 aus der Rebsorte Macabeo ist der Günstigste am heutigen Abend (3,20€) und kommt zudem in der Flasche mit dem hübschesten Etikett (siehe Bild oben). Dieser Wein ist eine Riegel Händlerfüllung und wurde verkostet zu Gratiniertem Spargel mit Parmesan und Schinken. Der Alkoholgehalt beträgt 11,4%. Die Aromatik der Macabeo Traube ist eher erdig und klar und nicht durch die Frucht bestimmt, daher kann er der Würze, beinahe der Schärfe des Parmesans gut die Waage halten.

Rotwein zu Spargel ein Stilbruch? Keineswegs! Panna Cotta und WeinEbenfalls zum 5. Gang wurde der Morellino di Scansano DOC 2010 von Loacker aus der südlichen Toskana für 14€ gereicht. Auch dieser Wein passt gut zu aromenintensivem Parmesan und Schinken.

An diesem Abend der möglicherweise ungewöhnlichste Wein. Der Blanc de Noir 2012 vom Weingut Knobloch aus Rheinhessen für 6,20€. Fast ein Weißwein aus roten Trauben. Dieser Wein wurde “plain” in der Verdauungspause vor dem Nachtisch gereicht.

Ungewöhnlich? Ein Spargelnachtisch: Panna Cotta mit Himbeersoße und karamelisiertem Spargel. Hier darf natürlich ein restsüßer Wein nicht fehlen, der mit der Süße und der Intensität der Aromen im Nachtisch mithalten kann, ohne geschmacklich zu leiden. Gewählt wurde der Bacchus Kabinett mild 2012 vom Weingut Knobloch in Rheinhessen für 5,50€.

An einem Samstag im September findet eine Barbecue Weinprobe im San Remo statt. Nähere Infos dazu ab August…

Hier können Sie uns in die Töpfe gucken…                                    17 Bilder

Spargel – Menue mit 6 Gängen und 12 Weissweinen

Rohmarinierter Spargel mit Vinaigrette und Schnittlauch

Spargelcreme-Suppe mit Petersilien-Pesto   

Spargelbündchen mit Hollandaise

Gebratener Spargel mit Frankfurter grüner Soße 

Gratinierter Spargel mit Parmesan und Schinken

Panna Cotta mit Himbeersoße und karamelisiertem Spargel

Kulinarische Weinprobe im Café Tierbrunnen

Die kulinarische Weinprobe im Cafe Tierbrunnen in Darmstadt in gemütlicher Runde mit 17 Weininteressierten.

Menue:

Gruß aus der Küche: Spargelmousse mit Pumpernickel

Vorspeise: Spargelcremesuppe

Hauptspeise: Kalbfleisch mit Spargel und Kartoffeln

Nachspeise: Vanillemousse mit Rieslingtrauben

Dazu vier Rieslingsekte, 16 trockene- und 3 restsüße Rieslingweine aus Rheinhessen und der Pfalz, von der Nahe und von der Mosel mit einer Preisspanne von 5,95€ (Liter) bis 15€.

Pro Person kostete die kulinarische Weinprobe mit 3 Gängen und Wein 30€.

Kulinarische Weinproben finden regelmäßig statt!


Überraschung! Wein Probierpakete.

Schwarze Johannisbeere, Rose, Quitte, frisch geschnittenes Gras, Feuerstein, Pfirsich oder Apfel. Entdecken Sie die unglaubliche Vielfalt der Weinaromen mit Überraschungsprobierpaketen.

Drei Weisse, drei Rote oder drei Gemischte (ein Weisser, ein Roter, ein Rosé). Das Alltagsweinpaket zu Pasta, Quiche oder Kartoffelgratin, das Festtagsweinpaket für besondere Anlässe zu Rinderfilet, Meeresfrüchten oder Tiramisu. Erkunden Sie welcher Wein Ihnen zu welcher Köstlichkeit Freude bereitet. Den Kombinationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Das Alltagsweinpaket (weiß, rot oder gemischt) bis max 15€

Das Festtagsweinpaket (weiß, rot oder gemischt) bis max 25€

Das Saisonweinpaket (eine saisonangepasste Mischung).

Im Abo oder einzelne Probierpakete bestellbar. Hier finden Sie die Telefonnummer

Abo Konditionen: Das Abo ist ein Service für Weinfreunde im Rhein-Main Gebiet. Sie erhalten 4 mal im Jahr ein Paket mit drei verschiedenen Weinen, dabei können Sie aus 7 Kombinationen wählen (Alltags- oder Festtagsweinpaket – jeweils weiß, rot oder gemischt). Lieferung frei Haus, das Abo ist jederzeit kündbar, Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein.

Weinflaschen

Weinprobe mit Quartett

Heute findet im Ökologischen Weinhandel von Hans Jürgen Montag eine ganz besondere Weinprobe statt. Besonders weil unter den Teilnehmern ein Sängerquartett ist, das Gesangseinlagen zum Besten gibt. Über den Abend hinweg werden 15 Weine zwischen 5,60 € und 23 € vorgestellt._MG_0740 (Kopie)

Nach einem Begrüßungsprosecco aus Italien werden 4 Weißweine zu Steinpilztortellini in Sahnesauce verkostet. Die Sahnesauce trägt dabei maßgeblich zu einer langen “Verkostungsfähigkeit” bei. Die Weißweine stammen aus Rheinhessen, der Toscana, Spanien und von der Mosel. Der Spanier mit Barriqueausbau. Einstimmiger Favorit unter den Weißen ist der Chardonnay von 2011 aus Rheinhessen vom Weingut Huster. Wer nicht jedes Glas leeren möchte, gibt die Reste in den Spucknapf. Zwischen den einzelnen Weinen werden die Verkostungsgläser mit Wasser ausgepült um den Geschmack nicht zu verfälschen.

_MG_0836 (Kopie)Übergang zu den Roten bildet ein Rosé aus Spanien. Mit den Rotweinen bricht nun der richtig gemütliche Teil des Abends an, es wird probiert und gefachsimpelt und wieder probiert. Dazu gibt es verschiedene Knabbereien wie eingelegte Oliven, Ziegenfrischkäse, Manchego, Erdnüsse, Knabberbrezeln und natürlich jede Menge Brot. Und als ganz besondere Attraktion wirklich gelungene Gesangseinlagen des Herrenquartetts. Von den Rotweinen ist die Hälfte im Barrique ausgebaut, sie stammen unter anderem aus Spanien, Italien und Frankreich. Darunter ist sogar ein Wein für Schwefelallergiker. Bei einer Auswahl von 8 Rotweinen fällt es natürlich schwer, einstimmig einen Favoriten auszumachen. Hier hat jeder seinen ganz persönlichen Liebling gefunden.

Jetzt wo 15 Flaschen offen sind, kann es mit nachverkosten und geniessen weitergehen. Wer möchte kann weiter probieren und vergleichen oder sich noch einmal an seinen Favoriten erfreuen. Bei Kerzenlicht, Wein und Knabbereien kann der Abend ausklingen bis die letzte Straßenbahn ruft oder der Taxifahrer klingelt…

_MG_0863 (Kopie)

Weitere Impressionen von der Weinprobe: